Dienstag, 3. September 2013

Barkerville

Uups - plötzlich ist mein Zahnweh weg!!
Es muss doch auch mal Tage geben, an denen es nichts zu erzählen gibt?! Sicher, aber nicht heute - obwohl es am Vormittag so aussieht.
Das Abenteuer "gravel road" geht gut zu Ende - ich finde den Bobtail-Weg und er läßt sich auch ganz ordentlich fahren. Ziemlich am Ende allerdings habe ich mich vermutlich vertan, als ich auf die Asphaltstraße abgebogen bin, denn die hat mich dann doch noch vor Prince George auf die Hauptstraße geführt. Aber macht nix, dann kann ich dort wenigstens mein Internet erledigen. Und sooo groß ist die Stadt dann auch nicht.
Ab Prince George ist die Hauptverbindung in den Süden doch recht gut befahren; die Landschaft bietet für europäische Augen nichts Umwerfendes. Lediglich die immense Weite und dementsprechende Größe der Wiesen und Weiden fällt auf.
Da kann ich mal meinen Gedanken freien Lauf lassen und wieder mal über Sinn oder Unsinn des Lebens philosophieren. Auf jeden Fall wäre das Leben sicher vertan, wenn man keine Freude daran gehabt hätte. Was ist es, das mir persönlich Freude macht? Motorradreisen?! Und wie schaffe ich es, das zu tun und dabei für meinen Lebensunterhalt aufzukommen? Und woran kann man sich noch freuen, wenn das nicht mehr geht? Ob sich alle Menschen früher oder später einmal solche Gedanken machen weiß ich nicht, aber ich bin ziemlich sicher, daß jeder meiner Gedanken schon einmal gedachtwurde. Viele davon wurden sicher auch ausgesprochen, manche niedergeschrieben und einige sogar zitiert.
Barkerville (auf deutsch "Kläfferdorf"?) lockt auf einen mindestens 2-stündigen Abstecher. Ich bin aber schon ziemlich spät dran und gönne mir unterwegs sogar noch, das historische Cotton House anzuschauen, ein Roadhouse (also eine historische Autobahnraststätte) aus dem letzten Jahrtausend. Dort steht ein hübscher alter Mähdrescher mit Pferdeantrieb - vielleicht etwas für die Aschbucher Bauern, wenn der Sprit zu teuer wird? Ich halte schon Ausschau nach hübschen Campingplätzchen, aber es ist kaum was auszumachen, an den Rastplätzen ist Campingverbot und die offiziellen Plätze kosten hier über 20 $! Am eingang von Barkerville steht auch etwas von 13 $ Eintritt. Das nette Mädchen an der Kasse meint aber, da jetzt schon alle Aktivitäten beendet sind, dürfe ich umsonst rein - da lacht das Schwabenherz! . Die Häuser kann man trotzdem besichtigen. Außerdem glaubt sie, daß ich Glück haben könnte, wenn ich trotz Campingverbot etwas versteckt zelte.
Barkerville - hat Flair wie Fort St.James oder Dawson City. Sicher, wenn dort Menschen in Tracht das Leben von damals vorleben, wäre es sicher noch lustiger. In einem Juwelierladen arbeitet noch ein altes Ehepaar. Es ist ihr eigener Laden, der Mann ist Goldschmied. Da ich mir das Leben hier - zumindest eine Zeit lang - sehr spannend vorstelle, erkundige ich mich nach einem Job. Ja, es werden immer Leute gesucht, die den Sommer über hier (tagsüber) leben und arbeiten wollen. Die Löhne sind nicht horrend von 10 $ aufwärts. Es gibt hier sehr kleine Blockhäuschen, in denen steht nur ein Bett, ein Tisch mit Stuhl und ein Ofen. Darin haben Trapper oder Goldsucher bis in die 60er Jahre gelebt! Und hier ist sie wieder die Frage: hatten die Freude am Leben? Was tut man an den Abenden
Wenige km zurück nutze ich dann doch so einen kleinen Parkplatz. Es gibt einen kleinen Wiesenweg zum Seeufer, dorthin verziehe ich mich. An einem Baum steht eine Warnung vor Bärenaktivitäten. "Meist geht der Bär dem Menschen aus dem Weg" steht auf Seite 15 im Einmaleins für Bärenbegegnungen. Das hört sich ja gut an. Dann folgen jede Menge Hinweise und auf Seite 22 steht dann "...der Bär will Sie fressen. Geben Sie nicht auf! Sie kämpfen um Ihr Leben!" Zum Glück sind meine Bärenbegegnungen bislang selten über Schritt eins hinausgegangen und ich hoffe, das bleibt auch heute so.

Kommentare:

  1. Liebe Suse,
    ich denk' jeden Tag (voll Sorge) an dich :-/
    dein Hasenfuß

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Susanne,
    Grüße aus der Autohauptstadt! Du hast ja schon viel geschrieben.. Gabi und ich verfolgen ab jetzt mit :-)
    Weiterhin gute Fahrt und gute Gedanken!
    Frank

    AntwortenLöschen

Lieber Kommentator,
wenn Du kein Konto hast oder angeben möchtest, dann wähle bitte "anonym" oder "Name/URL" (Du mußt keine URL angeben):