Mittwoch, 2. Oktober 2013

LA II

Sandee und Scott müssen arbeiten. Ich nutze die Zeit für alle Dinge, die getan werden müssen. Zum Beispiel: ein passendes Schiff in der Karibik finden, das mich nach Südamerika bringen kann. Meine Fotos und Filme sichern und versandbereit machen, ebenso alle Dinge, die ich auf der weiteren Reise nicht unbedingt benötige zusammenstellen - die werde ich nach Hause schicken - spart Platz und Gewicht. Dann schaue ich mir die defekte Isomatte an - im Karpfenteich, was die armen Viecher ziemlich verstört! Nach ewig langer Suche finde ich tatsächlich ein Löchlein - um es markieren zu können muß ich einen Stift holen. Bei der erneuten Suche finde ich es ewig nicht, obwohl ich genau weiß, wo es ist. So klein ist das Loch! Ok, es wird repariert - die Hoffnung steigt. Leider zeigt die abendliche Kontrolle, daß die Matte immer noch Luft verliert, ich werde sie also schweren Herzens entsorgen müssen.
 
Dann kommt Scott nach Hause, bringt den geschweißten Sturzbügel mit und nimmt mich mit zum BMW-Händler - die Teile sind da. Bremsbeläge haben sie leider nicht. Ab sofort ist Schrauber-Alarm. Ich brauche viele Stunden, bis alles wieder zusammengebaut ist - nun müssen wir nur noch den Hinterreifen wieder mit Luft voll bekommen. Der Reifenhändler ist für amerikanisch Verhältnisse "um die Ecke", mir kommt es vor, wie das andere Ende der Stadt! Warum der Reifen platt ist bleibt ein Rätsel - wir bauen einen neuen Schlauch ein und hoffen, daß er länger hält. Eingebaut ist das Hinterrad in wenigen Minuten. Beim Reifenhändler gab's zwar Bremsbeläge, aber nicht die Passenden - die reserviert mir Scott beim BMW-Händler in Long Beach für morgen. Mein Navi sagt, das sind fast 40 Meilen!!! Immerhin liegt der Händler eh am Weg.
 
Schnell schnell - Hände waschen und duschen; das Werkzeug und alles was ich sonst noch in Haus und Hof verstreut habe bleibt einfach liegen, packen muß ich morgen. Wir gehen nämlich zusammen mit Sandees Dad und einer Nichte in's Kino - ein Film über Niki Lauda und James Hunt - natürlich in 3D und Dolby sorround. Aber der Clou sind die Kinosessel, die Vibration und Kurvenverhalten der Rennwagen wiedergeben (sollen).
 
So, morgen geht's weiter - bis zur mexikanischen Grenze. Wenn alles gut geht. Immerhin hat die Lisl eine Generalsanierung erhalten!

Kommentare:

  1. Hi Susi, die letzten 3 Tage waren ja wieder erlebnisreich.- Deine Berichte sind interessanter wie meine "Welt" früh und ich freu mich jeden Abend drauf.......
    Aber: Fritz - was hat Scott, was Du nicht hast ( >> wg. Liesl-putzen natürlich !!!!).
    Nun hoffe ich mal, dass Deine Lisl durchhält nach dieser Renovierung. Wann willst Du mit dem Schiff übersetzen lt. "Projekt"-Plan ? LG. Claudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was hat Scott, was Fritz nicht hat?
      z.B. eine picobello Werkstatt, die ich nur benutzen darf, wenn die Lisl sauber ist.
      Oder: keinen Trauschein - ich muß also nicht widersprechen ;-)

      Löschen

Lieber Kommentator,
wenn Du kein Konto hast oder angeben möchtest, dann wähle bitte "anonym" oder "Name/URL" (Du mußt keine URL angeben):